top of page

Sonja Lotta

One to Another

Ausstellungsevent Sa. 6. April 2024, 14:00 – 18:00 Uhr

OneToAnother_upsidedown_1.jpeg

«One To Another» (2022–2023) beinhaltet 52 handgedrehte Tonschalen und 52 dazugehörige handgeschnitzte Löffel. Es ist das Ergebnis eines künstlerischen Prozesses, welcher mehrere Jahre gedauert hat und nun präsentiert wird. Jede Schale und jeder Löffel ist nummeriert von 1–52 und somit ein Unikat. Die Nummerierung der Objekte ist chronologisch entsprechend der Herstellung der Objekte. Die Zahl 52 steht im Zusammenhang mit den Wochen eines Jahres. Durch die Zuordnung von Schale und Löffel entsprechend der Nummerierung entstehen unterschiedliche Paare, die über den zeitlichen Herstellungsprozess miteinander verbunden sind.

 

Die Präsentation der Arbeit «One To Another» ist ein kurzlebiger Anlass, da alle Löffel und Schalen nur für einen kurzen Zeitraum gemeinsam betrachtet werden können. Jeder, der einen Löffel mit der zugehörigen Schale erwirbt, darf diese auch sogleich mitnehmen. Durch das Eingreifen des Betrachters entsteht auf diese Weise immer wieder ein neues visuelles Bild. Der soziale interaktive Austausch während des Aussuchens der Objekte gehört dazu und ist Sinnbild des alltäglichen Lebens.

sonjalotta.com

EN:

«One To Another» (2022-2023) comprises 52 hand-turned clay bowls and 52 matching hand-carved spoons. It is the result of an artistic process that took several years and is now being presented. Each bowl and spoon is numbered from 1-52 and is therefore unique. The objects are numbered chronologically according to when they were made. The number 52 is related to the weeks of a year. By assigning the bowl and spoon according to the numbering, different pairs are created that are linked to each other via the chronological production process.

 

The presentation of the work «One To Another» is a short-lived intervention, as all spoons and bowls can only be viewed together for a short period of time. Anyone who wishes to purchase a spoon with the corresponding bowl is allowed to take it with them immediately. In this way, the viewer's intervention constantly creates a new visual image. The social interactive exchange during the selection of the objects stands for a symbol of everyday life.

OneToAnother_upsidedown_1.jpeg
bottom of page