DRUCKGRUPPE22

PETER LÄMMLE
ELENA MADRID
URS RÄUFTLIN

@GK3 28.–30. Januar 2022

druckgruppe22_2692_sk2.jpg
Die Ausstellung zeigte aktuelle Radierungen von drei Künstler*innen die inhaltlich und im Stil eine grosse Bandbreite der Kunstgrafik und der klassischen Radierung aufzeigen.
Auch wenn die Technik, zum Teil sogar die Druckpresse, dieselbe ist, bilden die Druckarbeiten ein Dreieck mit grosser Spannung und unterschiedlichen Charakteren.
Die Verbindung zwischen den Künstler*innen ist die Druckwerkstatt mit der «Offenen Druckgarage». In diesem Format arbeiten und produzieren die verschiedensten Kunstdrucker*innen und nutzen die grosse Druckpresse.
rentier.jpg

PETER LÄMMLE

Peter Lämmle, ein Verehrer von grafischen Zeugnissen. Findet seine Inspirationen in Zeitungsartikeln, Geschichten, Bildern und Werbungen, strickt diese weiter zu Visionen und bringt sie skizzenhaft auf Papier.  Direkt, ohne Umschweife und fast mit kindlichem Charme stehen die Zeichnungen am Anfang seiner Drucke. Manchmal koloriert, manchmal grossformatig und manchmal klein, bestechen die Arbeiten durch ihre rudimentäre, fast naive aber immer ehrliche art.

ELENA MADRID

Elena Madrid arbeitete nach dem Studium der Bildenden Kunst an der HGK Luzern als Art-Directrice, Illustratorin und Animationsfilmemacherin und führt ihr eigenes Studio «fragola design» mit den Schwerpunkten Bilderbuch-Illustration, Character Design und Animierten Cartoon für Video und Film.
Das merkt man ihren Radierungen auch an. Sie geht ihren Sujets auf den Grund und verstärkt Charakter und Stimmung mit detaillierten Schraffuren und Linenmustern. Flächen und negativer Raum formen Elemente die zu Figuren verschmelzen. Die Charaktere und Szenen tragen eine feine Ironie des Seins und werden durch liebevolle Komposition lebendig.
madrid_tango.jpg
raeuftlin_see.jpg

URS RÄUFTLIN

Urs Räuftlin arbeitete lange im Tiefdruck. Das herstellen, ätzen und vorbereiten von Druckplatten und Zylindern war sein täglich Brot. Heute interessieren ihn alte und traditionelle Druckverfahren. In seinen Radierungen dient das Sujet als Startpunkt um mit Stil und Technik die Umsetzung auszuloten. So wandeln sich Eindrücke einer Wanderung, Bilder aus einer Zeitschrift oder Vorlagen aus dem Skizzenbuch in Abzüge auf Papier, die manchmal fast komplementär zueinander wirken. Diese Verschiedenheiten bilden die Handschrift von Urs Räuftlin. Von photographisch genau bis zur phantasievollen, abstrahierten Linienumsetzung ist jedes Bildthema gerecht umgesetzt.
Die Ausstellung DRUCKGRUPPE22 wurde von syndicom unterstützt.